Crocodiles Cup 2016 in Osnabrück

Posted on Posted in 2016/02, Externe Events, Judowettkampf, Turnier

Zum Ende der Winterferien fuhren wir mit Sportlern der U15 wie jedes Jahr zum Crocodiles Cup nach Osnabrück. Das Turnier auf der anderen Seite Deutschlands konnte dieses Jahr eine Rekordbeteiligung von 650 Sportlern verzeichnen.

Am Samstag gegen 6 Uhr morgens fand man sich an der Trainingsstätte in der Kölner Straße zusammen. Um 6.10 Uhr setze sich der Vereinsbus mit 5 Sportlern und 2 Betreuern in Richtung Osnabrück in Bewegung. Sarah Orth, Nico Schulz und Thaddäus Junge sowie die zwei Sportschüler Emma König und Benedikt Gädicke waren mit von der Partie.

Nach guten 4 Stunden war die Strecke geschafft und wir betraten die Halle der Domschule in Osnabrück. Der Wettkampf war bereits in vollem Gange, da die Altersklasse U12 bereits seit einigen Stunden kämpfte. Nach einem kurzen Frühstück der Betreuer wurde die Gruppe geteilt. Die Mädchen fuhren mit Trainer Manuel Latza zur Unterkunft und überprüften das Nachtquartier, während die Jungs bis zum Wiegen warteten.

Gegen 13.30 Uhr starteten die Kämpfe. Den Auftakt machte Nico, der den ersten Kampf leider direkt verlor. Gekämpft wurde in seiner Gewichtsklasse im Olympia-System. Das bedeutet, dass derjenige, gegen den er verloren hat ,Gruppensieger werden muss, damit Nico in der Trostrunde weiterkämpfen kann. Sein erster Gegner verlor allerdings seinen nächsten Kampf, somit war Nico nach Runde 1 raus. Bei Benedikt lief es ebenfalls nicht gut. Er verlor den ersten Kampf, konnte dann aber den zweiten Kampf durch einen Handwurf gewinnen. Nach einer kurzen Pause begann Kampf Nummer drei. Sein Gegner setzte eine Innensichel an und warf ihn auf Ippon. Im Anschluss kämpfte Thaddäus. Seine ersten Kämpfe gewann er souverän durch eine Festhalte und einen schönen Tomoe-nage. Das Viertelfinale konnte er mir einer guten Fußfege-Technik für sich entscheiden. Im Halbfinale endete seine Siegessträhne – er verlor mit vollem Punkt gegen eine Kontertechnik. Durch seine Niederlage stand er dann direkt im kleinen Finale um Platz 3. Leider musste er auch diesen Kampf abgeben. Sein Gegner warf ihn mit Uchi-mata und erzielte einen vollen Punkt. Thaddäus erreichte einen gutem 5. Platz.

Nachdem die Kämpfe der Jungs fertig waren, ging es auch direkt mit den Mädchen weiter. Bei den Mädchen bekamen wir zum Wiegen Zuwachs von Eleonora Maksin, ebenfalls Sportschülerin. Den ersten Kampf unserer Mädels machte Sarah. Sie erzielte einen halben und einen ganzen Punkt und war somit klar überlegen. Im zweiten Kampf hatte sie leider das Nachsehen. Sie geriet im Bodenkampf in eine Festhalte und zog somit in die Trostrunde ein. Hier bestritt sie weitere 3 Kämpfe, wovon sie jeden mit einer Festhalte gewann. Trotz der einen Niederlage erkämpfte sie sich einen 3. Platz! Bei Emma lief es leider nicht ganz so gut. Sie gewann sowohl Kampf eins, als auch Kampf zwei. Im ersten Kampf warf sie mit einem Ippon-seoi-nage links und hielt anschließend mit einer Festhalte und machte den Sieg sicher. Der zweite Kampf war ein spannender Wechsel. Emma und ihre Gegnerin erzielten beide hohe Wertungen, doch am Ende setzte sich Emma mit einem Schulterwurf durch und erzielte einen vollen Punkt. Damit stand sie im Halbfinale. Ab hier lief es leider wie bei Thaddäus. Die folgenden zwei Kämpfe verlor sie. Damit erreichte auch Emma einen 5. Platz. Den goldenen Abschluss des Tages brachte Eleonora. Sie gewann all ihre Kämpfe auf vollen Punkt und rundete den Tag mit einer Glanzleistung ab.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schreibe hier, wie dir der Beitrag gefallen hat!