Sommerlager in Melnik

Posted on Posted in 2016/08, Interne Events, Sommerlager

Tag 1 – Anreise

Nach einer langen Fahrt mit etlichen Baustellen und Staus sind wir um 16.30 Uhr alle gesund und munter in Melnik angekommen. Vor Ort wurde dann die Zimmereinteilung bekannt gegeben und die Großen halfen den Kleinen mit ihren schweren Koffern. Um 18 Uhr gab es dann für alle Abendessen und im Anschluss fand eine kleine Eröffnung statt. Nach der Eröffnung fanden sich die einzelnen Gruppen zusammen. Gruppe 1 und 2 machten dann eine kleine Tour über das Gelände um den Neulingen zu zeigen, wo sich alles befindet. Zum Ausklingen des Tages machte Gruppe 1 noch eine entspannte Matteneinheit mit vielen Spielen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tag 2 – Montag

Das Wetter war super für den Strand aber eher schlecht zum trainieren. Die Sonne knallte wie verrückt und Wolken waren außer Sichtweite. Gruppe 1 begann mit einer Matteneinheit. Als zweites war dann Athletik Training auf dem Fußballplatz dran. Während Gruppe 1 fleißig trainierte, verbrachte die Gruppe 3 die Zeit mit dem gemeinschaftlichen aufpumpen der Pezzy Bälle. Wobei natürlich alle schwer beschäftigt waren. 😉

Am Nachmittag machten die Kleinen ihren alljährlichen Ausflug durch Melnik, um die Stadt kennenzulernen. Nach einer Stunde Fußmarsch mit Zwischenstopps bei Penny und dem örtlichen Konsum hatten wir die Innenstadt erreicht und die Kinder hatten sich eine Pause verdient. Im Anschluss bekamen sie Zeit, um in Gruppen die Stadt zu erkunden. Als Ausbeute wurden einige Postkarten und das ein oder andere Eis errungen. Nach insgesamt 2 1/2 Stunden waren wir zurück im Objekt und die Kinder machten sich fertig zum Abendessen. Die dritte Einheit des Tages bildete noch ein Training auf der Matte mit dem Schwerpunkt Hüfttechniken. Während man in der Halle auf die eine Hälfte der Trainingsgruppe wartete, die zu spät kam, war Gruppe 3 schon kräftig am trainieren mit den zuvor aufgepumpten Pezzy Bällen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tag 3 – Dienstag

Am dritten Tag angekommen, begann das Wetter dann langsam zu kippen und wir hatten vereinzelt Schauer. Nichtsdestotrotz begab sich die Trainingsgruppe 2 am Vormittag nach draußen. Mittlerweile haben sich auch alle Sportler langsam eingelebt und die Gruppe 1 absolvierte ihren ersten Lauf. Glücklicherweise blieb der Regen dabei aus. Am Nachmittag trafen sich die Kleinsten zu einer entspannten Runde Bodentraining und zu einigen Beweglichkeitsüberprüfungen auf der Matte. Die Gruppe 3 lies den Tag mit Volleyball und Gruppe 1 mit Fussball ausklingen. Zur Feier des Tages brachte unser tschechischer Gastsportler Adam uns noch Muffins mit.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 Tag 4 – Mittwoch

Bei bewölktem Wetter begann Gruppe 2 den Tag etwas anders als normal. An einem Teich in der Nähe unserer Unterkunft wurde fleißig am Wasser Judo trainiert. Alle machten gut mit und das Wetter spielte auch mit. Gruppe 3 festigte unterdessen die neu erlernten Selbstverteidigungstechniken und feilte weiter am Ippon-seoi-nage. Am Abend gab es für Gruppe 1 dann den lang ersehnten Kinoabend mit dem Film „Legende der Wächter“.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tag 5 – Donnerstag

Nachdem die Temperaturen einen neuen Tiefstand erreicht hatten, zeigte sich heute auch endlich mal die Sonne wieder. Am Vormittag ging die Gruppe 3 der langjährigen Tradition des Tischtennisturniers nach. Nach spannenden Duellen und einem kompletten Vormittag fand sich mit Anja Kluczenski die diesjährige Tischtennismeisterin der Gruppe 3. Nur knapp unterlegen auf dem zweiten Platz Alexander Erchov. Die dritten Plätze gingen an Pauline Breszka und Luckas Schreiber. Am Nachmittag gab es dann eine Matteneinheit mit Trainerwechsel. Hier konnten die Sportler selbst eine Trainingseinheit gestalten und diese durchführen. Thema war hier die Selbstverteidigung. Unter der Anleitung von Alex und Kieran wurde fleißig trainiert und alle konnten etwas lernen. Während Gruppe 3 mit Holzstäben auf der Matte trainierte, war Gruppe 1 mit Spaß am Malen beim Kreativwettbewerb. Die meisten Kinder haben ihre Werke bereits fertig gestellt, aber wir sind weiterhin gespannt, was aus den unvollendeten Werken entstehen wird. Zum Abschluss des Tages bestritten die kleinen ihr erstes Randort dieses Jahr.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tag 6 – Freitag

Heute war ein ganz besonderer Tag für Gruppe 1 und 2, denn das Training wurde zusammen durchgeführt. Der Tag begann mit einer Einheit Stand. Alle 26 Sportler hatten Spaß und waren gut bei der Sache. Im Anschluss rackerten sich alle bei einer Einheit CrossFit ab. Gruppe 1 verbrachte den Nachmittag mit dem Sumo-Turnier für die Judo-Safari. Später kamen Sportler aus Gruppe 2 und 3 dazu und es wurde das erste Melnik Open Sumo Turnier ausgetragen. Den ersten Titel erkämpfte sich Luckas Schreiber aus der Trainingsgruppe 3. Abends fand noch abschließend ein gemeinsames Randori statt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tag 7 – Samstag

Am Samstag, also zur „Halbzeit“ unseres Trainingslagers, fand das Sportfest mit anschließender Disko statt. Im Gegensatz zum letzten Jahr hatten wir allerdings veränderte Disziplinen und Mannschaftsaufteilungen. Normalerweise waren die Teams immer nach Jahrgängen aufgeteilt und es wurde innerhalb der Gruppe gegeneinander angetreten und der oder die Beste ermittelt. Dieses Jahr hingegen wurden die Teams gruppenübergreifend von groß bis klein gemischt und die Teams traten gemeinsam gegeneinander an. Als erste Disziplin stand der Mannschaftslauf an. Jedes Teammitglied musste 5 Runden laufen. In der Wertung wurde für jedes Team gemessen wie lange es dauerte bis jeder aus dem Team die 5 Runden absolviert hat. Im Anschluss fanden Medizinballstoßen und Weitsprung statt, wo für die Wertung jeweils die Durchschnittsweite der Teams galt. Fortgesetzt wurde mit Tauziehen im Poolsystem, also jeder gegen jeden. Den krönenden Abschluss bildete dann der Staffellauf. Am Nachmittag wurde dann aus Spaß noch ein Fußballturnier in den Gruppen veranstaltet. Gegen 17.30 Uhr fand dann das Grillfest statt. Es gab lecker Schwein und Pute, sowie verschiedene Salate, Grillkäse und Softdrinks. Nachdem alles abgebaut war starteten wir um 19.30 Uhr mit der Disko. Um 20.30 Uhr war dann endlich die Zeit der Wahrheit gekommen: Sieger unseres diesjährigen Sportfestes war das Team Nummer eins mit Kilian Pirsch, Isabelle Harasink, Kiara Eichstädt, Leonie Wöhlert, Paul Riese, Benedikt Gädicke, Emma König und Mathis Wiechmann.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tag 8 – Sonntag

Am Morgen nach der Disko waren alle erstaunlich fit und das Training konnte ohne Probleme fortgesetzt werden. Gruppe 1 startete mit Medizinballgymnastik in den Sonntag. Im Anschluss übte man fleißig den Seoi-nage, einen Schulterwurf. Am Abend bestritt die Gruppe 3 ihr erstes Randori während die Kleinen draußen einen 30-Minuten-Lauf mit Hindernissen und Musik absolvierten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tag 9 – Montag

5.00 Uhr wecken; 5.30 Uhr Frühstück; 6.00 Uhr Abfahrt; Das war der Morgen für die Gruppe 3. Warum das Ganze? Rafting Tour. 4 Stunden später waren wir dann vor Ort. Nach 6 Stunden auf dem Wasser war man froh am Abend wieder Land zu sehen. Mit Lagerfeuer und Marshmallows beendete man gemütlich den ersten Teil der Tour.

Im Lager hingegen war man froh, dass die Großen endlich weg waren. Gruppe 1 und 2 wurden zusammen gelegt und hatte den ganzen Tag gemeinsam Training. Die Kleinen durften die Gürtel ihrer Paten aus der großen Gruppe tragen und auf einmal gab es verdammt viele kleine Braungurte auf der Matte. Man munkelt sogar, dass es einen Schwarzgurt gab.. Nach einem dynamischen Techniktraining am Vormittag traf man sich am Nachmittag wieder auf der Matte für eine Einheit zur judospezifischen Ausdauer. Um die starke Belastung abzurunden wurde abends noch Randori durchgeführt, also eine Form des Übungskampfes.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tag 10 – Dienstag

Nach einem langen Abend und einer recht unruhigen Nacht in den Holzhütten machten sich alle am nächsten Morgen auf zum Frühstück. Unglücklicherweise hatte es nachts geregnet und die Klamotten vom Vortag waren klamm. Nichtsdestotrotz wurden um 9.30 Uhr die Boote besetzt und der zweite Teil unserer Tour in Angriff genommen. Heute standen weniger Kilometer an, dafür aber mehr Wehre und somit mehr Spaß! Am Ende haben es alle gut überstanden bis auf das Boot „Die Kneetköppe“ was ein Wehr unterschätzte und zur Freude aller einen spektakulären Abgang hinlegte.

Der Dienstag brachte brachte auch im Lager das lang ersehnte gute Wetter zurück. Da die Gruppe 3 erst am Nachmittag/Abend zurück kam, hatten Gruppe 1 und 2 weiterhin zusammen Training. Die erste Einheit zur Stärkung der Körpermitte fand draußen auf dem Fußballplatz statt. Um ein wenig runter zu kommen wurde in der zweiten Einheit auf der Matte entspannt im Boden gearbeitet. Nachdem die Großen wieder da waren, entschied man sich die letzte Einheit des Tages auch zusammen durchzuführen und ließ den Tag mit verschiedenen Zweikampfspielen ausklingen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tag 11 – Mittwoch

Da auch die Großen hin und wieder mal zurück zu den Anfängen müssen, begann der Tag auf der Matte mit den Grundlagen im Bodenkampf. Nachdem Gruppe 3 die Einheit beendet hatte wurde sie direkt von Gruppe 1 abgelöst, welche ebenfalls im Boden arbeitete. Der Fokus lag hier aber auf Festhaltetechniken. Aufgrund des sehr erfolgreichen Kinoabends in ersten Woche entschlossen wir uns das zu wiederholen und so fand man sich am Nachmittag wieder vor der Leinwand zusammen um „Ab durch die Hecke“ zu gucken. Für Abwechslung Im Trainingsgeschehen trainierte Gruppe 1 am Abend noch judospezifisches Bewegen am Wasser.

Da auch die Großen hin und wieder mal zurück zu den Anfängen müssen, begann der Tag auf der Matte mit den Grundlagen im Bodenkampf. Nachdem Gruppe 3 die Einheit beendet hatte wurde sie direkt von Gruppe 1 abgelöst, welche ebenfalls im Boden arbeitete. Der Fokus lag hier aber auf Festhaltetechniken. Aufgrund des sehr erfolgreichen Kinoabends in ersten Woche entschlossen wir uns das zu wiederholen und so fand man sich am Nachmittag wieder vor der Leinwand zusammen um „Ab durch die Hecke“ zu gucken. Für Abwechslung Im Trainingsgeschehen trainierte Gruppe 1 am Abend noch judospezifisches Bewegen am Wasser.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tag 12 – Donnerstag

Am letzten Trainingstag standen für alle Gruppen noch die letzten Überprüfungen an. Bei all dem Stress blieb der Spaß aber nicht auf der Strecke und abends wurde noch kräftig gespielt. Bei Gruppe 2 durften wieder die Sportler eine Einheit gestalten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tag 13 – Freitag

Auch dieses Jahr blieb die Tradition nicht aus und wir machten uns mit dem Bus auf, um das Babylon in Liberec zu besuchen. Dieses Jahr besuchten alle Kinder und Trainer den Aquapark, welcher eine Art Spassbad mit vielen Rutschen und Lagunen ist. Am Abend gab es als krönenden Abschluss die zweite Disko mit verschiedensten Ehrungen und Auszeichnungen. Es wurde beispielsweise Hannah Rücker an die Sportschule verabschiedet, das beste und das schlechteste Zimmer wurden gekürt, die Ergebnisse der Judo Safari wurden bekannt gegeben und noch einiges mehr.

Tag 14 – Samstag

Am Samstag stand nach Zimmer putzen und Koffer packen nur noch die Abreise an.

Wir möchten uns bei allen bedanken, die unser Trainingslager auch in diesem Jahr verfolgt haben und entschuldigen uns für die Unregelmäßigkeit der Aktualisierungen.

Schreibe hier, wie dir der Beitrag gefallen hat!