Interne Vereinsmeisterschaft 2017 – Italien holt sich den Sieg!

Posted on Posted in 2017/01, Interne Events, VMM

Es ist schon eine kleine Tradition geworden, denn auch in diesem Jahr fanden am Donnerstag, den 26.01.2017, die Vereinsmannschaftsmeisterschaften der Altersklasse U11 statt. Dieser vereinsinterne Mannschaftswettkampf ist für unsere jungen Sportler immer ein Highlight. So treten sie als Teams verschiedener Länder, bestehend aus fünf bis sechs Kämpfern, gegeneinander an und fühlen sich der Weltmeisterschaft vielleicht ein Stückchen näher.

Dieses Jahr nahmen fünf anstatt vier Mannschaften teil und so gingen Deutschland, Japan, Italien, die USA und erstmals Frankreich an den Start.

Ihre Zusammensetzung lautete wie folgt:

Deutschland: Devin Scholz, Emily Fahl, Luisa Kaiser, Jakob Wanke, Henry Maak

Japan: Marlon Aschenbrenner, Niclas Arndt, Luise Robe, Simon Klimoßek, Nick Juhnke

USA: Tim Grunow, Tarja Schmidt, Lilly Griese, Frieda Fox, Natascha Johnson

Italien: Philip Grunow, Marc Zimmermann, Louis König, Malina Becker, Charlien Wegner, Niclas Sievers

Frankreich: Vivien Gerhardt, Noah Gottwald, Hannah Platow, Arvid Gutschow, Tobias Gerth, Colin Dobbeck

Nach insgesamt 12 spannenden Begegnungen stand der Sieger fest. Italien konnte nach der Niederlage des Vorjahres dieses Mal alle Mannschaftskämpfe, wenn auch manchmal sehr knapp, für sich entscheiden und holte somit den Titel des VMM 2017.

Vor allem der Kampf gegen Deutschland stellte alle Nerven auf die Probe. Als erstes konnte Marc mit einer Waza-ari-Wertung den ersten Punkt für Italien sichern. Daraufhin folgte im nächsten Kampf ein Hantai (Unentschieden). Den dritten und vierten Kampf gewannen Luisa und Jakob aus Team Deutschland. Nun stand es 2:1 (17:7) für Deutschland und zwei Kämpfe waren noch offen. So begann die Aufholjagd für Italien im fünften Kampf. Hier gewann Niclas mit Ippon (ganzer Punkt) und beide Teams lagen gleich auf. Nun war es an Devin (Deutschland) und Philip (Italien) den Sieg für ihre Mannschaft zu holen. Beide gaben alles, aber es kam ein zweites Mal zum Unentschieden. Um endlich den Sieger zu ermitteln, mussten Emily und Louis, die zuvor unentschieden gekämpft hatten, noch einmal gegeneinander antreten. Letztlich konnte Louis einen Waza-ari erzielen und verhalf seiner Mannschaft so zum Sieg.

Team Deutschland konnte sich dennoch die Silbermedaille sichern, da alle anderen Begegnungen gegen Japan, Frankreich und die USA gewonnen wurden. Auch hier war der Kampf gegen die Sportler des Teams Frankreich relativ knapp. Nach fünf Kämpfen stand es 2:2 (20:14) für Frankreich, doch Devin drehte das Ganze noch einmal um und holte für diesen Mannschaftskampf den Sieg für Deutschland.

Frankreich gelang es mit Siegen gegen Japan und die USA, sich den dritten Platz auf dem Podest zu sichern. Beide Teams konnten dieses Jahr ihren Titel bzw. Vizetitel aus 2016 nicht verteidigen und so belegte Japan Platz vier und die USA Platz fünf.

Nichtsdestotrotz waren viele tolle Kämpfe dabei und die Entscheidungen waren oftmals sehr knapp. Zudem haben alle Sportler ihr Bestes gegeben und hatten Spaß an der Sache, was ja bekanntlich das Wichtigste ist.

Weiterhin gebührt allen Helfern des Vereins, die sich um die Anzeigetafeln kümmerten, sich als Kampfrichter zur Verfügung stellten, die Listen führten und somit für einen reibungslosen Ablauf und ein gelungenes Turnier sorgten, ein großes Dankeschön!

Schreibe hier, wie dir der Beitrag gefallen hat!