European Cup U18 in Teplice

Posted on Posted in 2017/04, Externe Events, Judowettkampf, Turnier

Am Sonntag, den 09.04.2017, fand in Teplice (CZE) ein European Cup der Altersklasse U18 statt. Bei diesem hochkarätigen Turnier gingen knapp 700 SportlerInnen aus über 30 Nationen an den Start. Zu ihnen gehörte auch unsere Sportschülerin Mareike Reddig. Sie kämpfte in der Gewichtsklasse bis 63 kg, in der insgesamt 41 Athletinnen antraten.

Nach einiger Zeit des Wartens starteten gegen Mittag die Kämpfe der Gewichtsklasse bis 63 kg. Ihren Auftaktkampf meisterte Mareike überzeugend. Nachdem sie einen Uchi-mata-Angriff ihrer Gegnerin erfolgreich gegen gedreht hatte, setzte sie im Boden zur Festhalte um und hielt bis zum Ippon.

In ihrem zweiten Kampf traf Mareike auf ein starke Georgierin, mit der sie nicht so recht warm wurde. Kurz gegen Ende der Kampfzeit kam sie nach einer missglückten Technik in die Festhalte ihrer Kontrahentin und musste eine Niederlage einstecken. Da sich ihre Gegnerin jedoch als Poolsiegerin und auch spätere Gewinnerin des Turniers erwies, durfte Mareike nun in der Hoffnungsrunde weiterkämpfen. Somit hatte sie immer noch die Chance, auf Platz drei zu gelangen.

Hochmotiviert ging Mareike in den nächsten Kampf. Nach nur sieben Sekunden konnte sie durch einen Konter einen Waza-ari erzielen und setzte, wie auch bereits im ersten Kampf, eine Festhalt an. Mit einer Kampfzeit von nur 28 Sekunden hatte sie schließlich den Kampf gewonnen.

Im Anschluss daran traf Mareike auf eine Britin. Hierbei zeigte sich die Oranienburgerin von ihrer Schokoladenseite, indem sie ihre Gegnerin mit einem blitzsauberen Uchi-mata zu Fall  brachte und auch dieses Duell gewann.

In ihrem fünften Kampf stand schließlich der Einzug in das kleine Finale auf dem Spiel.

Die beiden Kontrahentinnen machten es spannend. Kurz nach Beginn bekam Mareikes Gegnerin eine Waza-ari-Wertung für einen Konterversuch, der jedoch recht uneindeutig war. Kurze Zeit später wurde der Kampf unterbrochen. Nervenraubende zwei Minuten beriet sich das Kampfgericht und nahm die Wertung schließlich zurück. Eine ähnliche Situation ereignete sich rund eine Minute später noch einmal. Diesmal hatte Mareike versucht zu kontern und vorerst eine Wertung bekommen, welche kurz darauf ebenfalls aberkannt wurde. Dennoch gelang es ihr ein wenig später, durch einen tiefen Ippon-seoi-nage endlich in Führung zu gehen. Schließlich konnte sie im Bodenkampf eine Würge ansetzen, sodass ihre Gegnerin aufgeben musste und die Samura-Athletin  erfolgreich den Kampf für sich entschied.

Nun stand Mareike im Kampf um Platz drei. Auch hier gab sie alles, jedoch agierte sie zu passiv, sodass sie insgesamt drei Shidos (Bestrafungen) bekam und somit ihre Gegnerin aus Bosnien-Herzegowina als Siegerin die Matte verließ. Mareike erreichte somit den fünften Platz.

Dennoch ist dies für sie eine tolle und ihre bisher beste Leistung bei einem European Cup, was zeigt, dass sie mit der Spitze mithalten kann.

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg für die nächsten Turniere!

Schreibe hier, wie dir der Beitrag gefallen hat!