Landesjugendpokal in Bad Belzig – Qualifikation gemeistert!

Posted on Posted in 2017/10, Events, Externe Events, Judowettkampf, Jugendpokal

Vergangenen Sonntag fand in Bad Belzig der Landesjugendpokal für die Sportler der U14 statt. Dort hatten die Vereinsmannschaften die Möglichkeit, sich für den Deutschen Jugendpokal zu qualifizieren, der in wenigen Wochen in Senftenberg als eines der Jahreshighlights ausgetragen wird. So traten wir im männlichen als auch im weiblichen Bereich mit einer Mannschaft an und alle waren hoch motiviert, denn schließlich würden nur die ersten drei Mannschaft an dem Event teilnehmen dürfen. Am Ende des Tages konnten wir mit einem zweiten und einem dritten Platz ein tolles Ergebnis verbuchen.

Für das Team der Samura-Mächden gingen Kiara Eichstädt, Jolina Becker, Hannah Rücker, Kimberly Clark, Lilly-Marlen König, Chantal Becker, Kiara Becker und Susann Walter an den Start.

Bei den Jungen setzte sich die Mannschaft aus Christian Hartmann, Jannes Paul, Finn-Ole König, Kasimir Raimer, Konrad Quade, Theo Pohlers, Robin Wagner, Phillip Sauermann und Jonas Gleinig zusammen.

Das Teilnehmerfeld war sowohl bei den Mädchen mit vier als auch bei den Jungen mit sechs Mannschaften verhältnismäßig groß.
Im ersten Kampf trafen unsere Mädels auf die Sportlerinnen vom SV Motor Babelsberg. Hier ließen sie nichts anbrennen und nach fünf Kämpfen war mit 4:1 (40:7) der erste Mannschaftskampf gewonnen.
Die nächsten Gegnerinnen waren die Judoka der Kampfgemeinschaft PSV Cottbus/Sakura Spremberg. Dieser Kampf hatte es in sich und gestaltete sich bis zum Ende höchst spannend. Nach einem Punktverlust im 38 kg-Limit, konnte Hannah Rücker in der nächsthöheren Gewichtsklasse mit einer Sankakutechnik (Dreiecksfesthalte) wieder auf 1:1 (10:10) ausgleichen. Auch der nächste Punkt ging an unsere Mädels, doch dann holten die Gegnerinnen in der Kategorie -57 kg den Punkt, sodass es 2:2 (20:20) stand. Nun lag alles an Susann Walther, den Mannschaftssieg zu holen. Sie war dem Druck gewachsen und machte mit einer Festhalte im Boden den Sack zu. Die Erleichterung war groß und auch der zweite Kampf gemeistert.
In der letzten Begegnung trafen die Mädchen auf die starken Judoka vom UJKC Potsdam/Budokan Brandenburg. Anders als in den vorherigen Begegnungen konnte leider keine von ihnen in den einzelnen Kämpfen überzeugen.
Dennoch war die Freude groß, denn mit zwei Siegen und einer Niederlage erkämpften sich die Samura-Mädchen den Silberpokal und hatten somit die Hürde für den Deutschen Jugendpokal gemeistert.

Die Jungenmannschaft brauchte für die Qualifikation mindestens drei gewonnene Kämpfe und konnte sich somit nur zwei Patzer leisten.
Als erstes trafen sie auf die Sportler vom KSC Straußberg. Schon dieser Kampf zehrte an vielen Nerven, denn mit 3:2 (30:20) war es nur ein knapper Sieg. Jedoch verliefen die nächsten beiden Begegnungen souveräner. Gegen den SV Motor Babelsberg konnten die Jungs drei Kämpfe auf Punkt und einen über einen Vorteil durch eine Bestrafung des Gegners holen, sodass am Ende mit 4:1 (31:10) zwei Siege in der Tasche und der Deutsche Jugendpokal in greifbarer Nähe waren.
Der Kampf gegen die Mannschaft vom JSG Dynamo Jüterbog verlief ähnlich. Diesmal musste zwar ebenfalls ein Punkt abgegeben werden, jedoch wurden alle anderen vier Kämpfe mit Ippon (ganzer Punkt) vorzeitig beendet. 4:1 (40:10) war das Endergebnis dieses Mannschaftskampfes.
Die letzten beiden Gegner waren der UJKC und der RSV Eintracht. Bei beiden hatten unsere Jungs das Nachsehen. Dennoch gelang es ihnen, stets einen Punkt zu holen. Zu den drei vorherigen Siegen kamen letztlich zwei Niederlagen hinzu. Dieses Ergebnis bedeutete am Ende den erhofften dritten Platz und auch hier war große Begeisterung zu sehen, denn unsere Jungenmannschaft hatte somit ebenfalls die Tickets für den Deutschen Jugendpokal gelöst.

Insgesamt ist das ein sehr gutes Ergebnis für unsere U14 und wir wünschen den beiden Mannschaften viel Erfolg für den DJP!

Schreibe hier, wie dir der Beitrag gefallen hat!