Nordostdeutsche Einzelmeisterschaften U15/U18/U21 in Greifswald

Posted on Posted in 2018/02, Events, Externe Events, Judowettkampf, Meisterschaft

Am vergangenen Wochenende (17./18.02.2018) fand mit den Nordostdeutschen Einzelmeisterschaften ein weiterer Saisonhöhepunkt für die Altersklassen der U15 bis U21 statt. Im Gegensatz zu den vorherigen Jahren trafen sich die SportlerInnen aus Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern nicht in Frankfurt/Oder, sondern im nördlich gelegenen Greifswald.
In jeder Altersklasse konnten wir am Ende der beiden Tage eine Nordostdeutsche Meisterin stellen. Weiterhin erkämpften unsere Judoka vier Bronzemedaillen und zwei fünfte Plätze.

In der U15 konnte sich Hermine Heß in der Gewichtsklasse bis 33 kg den Titel erkämpfen. Sie bezwang ihre einzige Kontrahentin mit einer guten kämpferischen Leistung, indem sie mit einem O-uchi-gari einen Waza-ari erzielte, in Führung ging und somit verdient gewann.
Emma-Louise König startete nach einer langen Verletzungspause in der Gewichtsklasse bis 78 kg und erzielte ein sehr gutes Ergebnis. Nach drei schönen Kämpfen, in denen sie vor allem durch Ippon-seoi-nage punkten konnte, hatte auch sie sich die Goldmedaille verdient.
Die dritte im Bunde war an diesem Wochenende Anja Kluczenski. Sie kämpfte in der U21 in der Gewichtsklasse bis 48 kg. Anja zeigte sich stets souverän und beendete ihre beiden Kämpfe vorzeitig durch schöne Standtechniken, sodass sie sich ebenfalls den obersten Podestplatz sicherte.

Über Bronze freuten sich bei den Judoka der U15 Hannah Rücker (-44 kg) und Susann Walter (+63 kg). Hannah machte es bereits in ihrem Auftakt spannend, der sich bis in den Golden Score hinauszögerte. Letztlich verlor sie diesen unnötig. Dennoch ließ sie sich davon nicht unterkriegen und dominierte stets ihre drei folgenden Kämpfe, sodass sie am Ende Drittplatzierte wurde.
Bei Susann gestaltete sich ebenfalls der Auftaktkampf spannend. Durch einen Konter lag ihre Gegnerin in Führung, doch Susann setzte eine Festhaltetechnik durch und ging als Siegerin von der Matte. Im folgenden Kampf musste sie leider eine Niederlage einkassieren, jedoch konnte sie ihren letzten Kampf mit einem schönen Wurf gewinnen.
In der U18 erkämpfte Max Zinnagel (-60 kg) ebenfalls eine Bronzemedaille. Nach einem missglückten Auftaktkampf konnte er zwei Kämpfe in der Trostrunde gewinnen und stand somit im kleinen Finale. Hier machte es sein Gegner ihm nicht einfach, sodass es nach einem Gleichstand im Golden Score weiterging. Max hatte die Nase vorn und konnte schließlich mit einer weiteren Wertung den Kampf für sich entscheiden.
Eine weitere Bronzemedaille erkämpfte Luisa Binek (-52 kg ) in der U21, dabei konnte sie einen ihrer drei Kämpfe vorzeitig gewinnen.

Fünfte Plätze erkämpften sich zudem Lilly-Marlen König (U15, -48 kg) und Sarah Orth (U18, -52 kg). Beide bestritten vier Kämpfe, von denen sie zwei gewinnen konnten und verpassten das Treppchen nur knapp.

In Lünen (NRW) fand derweil die Westdeutsche Einzelmeisterschaft der U21 statt. Mareike Reddig, die seit September 2017 am Olympiastützpunkt in Köln trainiert, startete dort in der Gewichtsklasse bis 70 kg. Sie konnte all ihre vier Kämpfe vorzeitig mit Ippon gewinnen und belegte somit als jüngster Jahrgang den ersten Platz.

Damit haben sich Emma und Max für die Deutschen Einzelmeisterschaften der U18, die am 03./04.03.2018 in Herne ausgetragen werden, qualifiziert. Gleiches gilt für Anja, Luisa und Mareike; Sie werden an den Deutschen Einzelmeisterschaften der U21 am 10./11.03.2018 in Frankfurt/Oder teilnehmen.

Herzlichen Glückwunsch allen Platzierten!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos: B. Dressel/E. König/Rücker

Schreibe hier, wie dir der Beitrag gefallen hat!