Internationaler Mělník-Cup

Posted on Posted in 2018/09, Externe Events, Judowettkampf, Turnier, Uncategorized

Am Freitag, den 28.09.18, fuhren wir mit zwei Bussen nach Tschechien zum internationalen Mělník-Cup, der am folgenden Tag stattfinden sollte. Insgesamt waren 14 unserer Judoka dabei, davon drei aus der U9 und elf aus der U11. Trotz verspäteter Anreise am Abend konnten die Kinder dennoch über die Waage, sodass jeder ohne Bedenken Abendbrot in unserer Unterkunft essen konnte.

Am Samstag ging es dann um 10 Uhr mit der U9 los. Unsere beiden männlichen Starter konnten sich dort die Goldmedaille erkämpfen. Julien Marzahn (-22,8 kg) gewann all seine vier Kämpfe vorzeitig mit schönen Hüftwürfen und sicherte sich damit den ersten Platz. Auch Paul Hering (-31,8 kg) gewann seine drei Kämpfe souverän und holte ebenfalls Gold. Bei den Mädchen startete Lenna Viehrig (-22,8 kg). Nur in einem ihrer drei Kämpfe musste sie sich durch eine kleine Unachtsamkeit geschlagen geben, jedoch gewann sie die anderen beiden mit vollem Punkt und schönen einbeinigen Techniken. Am Ende stand einen guter zweiter Platz zu Buche.

In der U11 kämpften an diesem Tag drei Mädchen. Luise Robe (-36 kg) wurde mit zwei Siegen und einer Niederlage Zweite in ihrem Pool. Im Anschluss konnte sie dann das Halbfinale und Finale für sich entscheiden und belegte den ersten Platz. Magdalena Gross (+48 kg) bestritt drei Kämpfe und erkämpfte sich in ihrer Gewichtsklasse ebenfalls Platz 1. Arlette Pfister (-40 kg) gewann drei ihrer vier Kämpfe mit guten Techniken und holte sich somit Silber.

Bei den Jungen erreichten Constantin Schmidt (-27 kg), Marlon Aschenbrenner (-30 kg), Marc Zimmermann (-34 kg) und Maximilian Fischer (-38 kg) nicht die Hauptrunde, sodass sie bei der Medaillenvergabe nicht eingreifen konnten. Jedoch absolvierte Philipp Grunow (-30 kg) einen sehr guten Wettkampf und belegte nach sechs Kämpfen den ersten Platz. Leo Schulze, der in der gleichen Gewichtsklasse an den Start ging, musste sich im Halbfinale nur Philipp geschlagen geben und holte Bronze. Devin Scholz (-34 kg) absolvierte nach längerer Durststrecke viele gute Poolkämpfe und stand im Halbfinale. Scholz war seinem Gegner stets überlegen, gab aber in der letzten Sekunde durch taktisches Ungeschick noch eine Wertung ab und belegte einen starken dritten Platz. Artur Eist (-42 kg) machte fünf Kämpfe und unterlag seinem Finalgegner von der Sportschule aus Prag. Somit holte er am Ende eine Silbermedaille.

Insgesamt starteten an diesem Wochenende ca. 570 Judoka aus knapp 50 Vereinen. Bis auf das Halbfinale von Philipp Grunow und Leo Schulze (-30 Kg) kämpften unsere Sportler ausschließlich gegen Athleten aus Tschechien, Polen und der Slowakei.
Alles in allem war dieser Wettkampf ein guter Test für das bevorstehende Turnier in Berlin.
Wir bedanken uns bei der Firma Reddig für die Bereitstellung ihres Transporters, der schon in wenigen Tagen wieder zum Einsatz kommen wird, um mit der U11 am Sachsen-Anhalt Randori teilzunehmen.

Fotos: M. Latza

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schreibe hier, wie dir der Beitrag gefallen hat!