Deutscher Jugendpokal U16

Posted on Posted in 2018/11, Events, Externe Events, Judowettkampf, Jugendpokal

Am ersten Adventswochenende des Jahres (01.12./02.12.18) fand mit dem Deutschen Jugendpokal der U16 in Maintal (HE) einer der letzten Höhepunkte statt, bevor es in die Weihnachtspause geht.
Gemeinsam mit dem PSV Frankfurt (Oder) als Kampfgemeinschaft (KG) hatten wir uns, wie schon berichtet, im weiblichen Bereich bei der Landesrunde im Oktober dafür qualifiziert.
Nach zwei aufregenden Kampftagen stand die Platzierung fest und unsere Mädels landeten mit einem siebten Platz im oberen Mittelfeld.

Dazu trugen folgende Sportlerinnen bei:
Leni-Eilen Suter (-42 kg, PSV FFO), Hannah Rücker (-47 kg), Kiara Eichstädt (-47 kg), Lilly-Marlen König (-53 kg), Shamira Kiel (-60 kg, PSV FFO), Kiara Becker (-60 kg), Sofia Voroshilovskaja (+60 kg, PSV FFO) und Susann Walter (+60 kg).

Bereits am Freitag machte sich unser Team zusammen mit der männlichen Mannschaft des RSV Eintracht auf den Weg nach Hessen. Nach der Ankunft musste auf der Waage noch ein bisschen gezittert werden, doch dann stärkten sich alle beim Hotelbuffet und der Wettkampftag konnte am nächsten Morgen starten.

In der Vorrunde bestand unser Pool aus vier Mannschaften, so dass am Samstag drei Kämpfe zu bestreiten waren. Zuerst trafen unsere Damen auf die KG Post-SV Bamberg/TV Elsave Elsenfeld aus Bayern. Sie starteten gut in den Wettkampf, zeigten sich souverän und gewannen diese Begegnung mit 4:1 (40:10).
Der zweite Kampf gegen den JC 66 Bottrop verlief weniger erfreulich. Unsere Sportlerinnen mussten sich hier hauptsächlich im Bodenkampf geschlagen geben.
Doch von dieser Niederlage ließ sich die Mannschaft nicht entmutigen, sodass sie den letzten Poolkampf gegen die KG Bramfelder SV/JG Sachsenwald mit 4:1 (37:10) wieder deutlich für sich entscheiden konnten. Dadurch belegten sie im Pool den zweiten Platz und qualifizierten sich für die Hauptrunde. Dort bestritt unsere Mannschaft den Kampf gegen die KG Kim-Chi Wiesbaden/
SKG Stockstadt. Die Mädchen hatten das Nachsehen und verloren 1:4 (10:37), wodurch sie in die Trostrunde kamen. Somit bestand dennoch die Hoffnung auf Bronze.

Am nächsten Tag gingen die Hauptrundenkämpfe weiter und unsere Kampfgemeinschaft traf hierbei auf den UJKC Potsdam. Leider endete die Begegnung, wie schon zur Landesrunde, mit 2:3 knapp zu Gunsten der Potsdamerinnen.

Trotz dieses unglücklichen Ausscheidens haben die Mädels super zusammengehalten und sich gut als Team gefunden.
Erfreulicherweise konnte sich der RSV Eintracht die Silbermedaille erkämpfen. An dieser Stelle möchten wir ihnen ganz herzlich dazu gratulieren. Weiterhin bedanken wir uns bei dem PSV Frankfurt (Oder) für die gelungene Kooperation als Kampfgemeinschaft.

Fotos: E. König

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schreibe hier, wie dir der Beitrag gefallen hat!