Internationales Turnier in den Niederlanden

Posted on Posted in Events, Externe Events, Judowettkampf, Times, Turnier

Beim Matsuru Dutch Open Espoir in Eindhoven (NL) traten am vergangenen Wochenende 1800 Sportler gegeneinander an. Am Samstag kämpften Lilly-Marlen König, Jolina Becker, Kimberly Clark, Hannah Rücker und Susann Walter für uns. Sie konnten einen dritten und einen fünften Platz erkämpfen. Am Sonntag kämpften unsere Jungs, Artiom Kisko und Jonas Gleinig. Jonas erkämpfte sich einen zweiten Platz.

Nach der langen Anreise am Freitag konnte Hannah am Samstag dann als erste starten und stand im ersten Kampf einer Gegnerin aus der Schweiz gegenüber, die sie jedoch mit einer Festhalte am Boden hielt, wodurch Hannah nach ihrem ersten Kampf aussschied. Jolina und Kimberly ereilte ein ähnliches Schicksal, beide verloren ihren ersten Kampf und waren somit raus.

Die Wende kam mit Susann, die ihre erste Gegnerin aus Belgien mit einer Opfertechnik zu Fall brachte und sie im Boden bis zum Sieg festhielt. Im zweiten Kampf geht Susann zuerst in Führung. Nach einem Konter der Gegnerin steht es unentschieden, doch gerät Susann in den letzten 4 Sekunden in eine Festhalte, aus der sie sich nicht mehr befreien kann. Trotzdem kann sie im letzten Kampf , wieder Punkten und wirft ihre Gegnerin auf einen vollen Punkt und sichert sich damit einen dritten Platz.

Für Lilly sah es nach den ersten zwei Kämpfen ebenfalls sehr gut aus, sie hatte sich gegen zwei Niederländerinnen behauptet und war auf einem guten Weg, jedoch verlor sie den folgenden Kampf gegen eine Griechin knapp, nachdem diese Lillys Opfertechnik konterte. Nachdem sie dann auch den letzten Kampf mit drei Strafen verlor, schied sie leider aus. Sie hatte sich jedoch bis auf einen fünften Platz vor gekämpft. Damit waren die Kämpfe der Mädchen auch schon beendet und der Samstag vorbei.

Am Sonntag folgten dann unsere zwei Jungs, Artiom und Jonas.

Artiom machte insgesamt drei Kämpfe und schied danach leider aus. Jonas konnte seinen ersten Gegner mit einem guten Wurf besiegen und hatte auch seinen zweiten Gegner im Griff, den er zuerst mit einem Schulterwurf auf die Matte brachte, wo er den Kampf anschließend mit einer Festhalte für sich entschied. Der letzte Kampf erwies sich jedoch als schwierig, zuerst gab Jonas einen halben Punkt ab, als er durch die Opfertechnik seines Gegners fiel. Danach versuchte er es ebenfalls mit einem Uchi-mata, hier konterte ihn jedoch sein Gegner aus und Jonas viel wieder auf einen halben Punkt und musste den Kampf leider abgeben. Trotzdem war seine Leistung hervorragend und wurde mit einem zweiten Platz belohnt.

Nach einem anstrengenden Wochenende waren die Sportler und ihr Trainer am Sonntag gegen 21:00 Uhr wieder zu Hause.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos: C. Clark, B. Dressel

Schreibe hier, wie dir der Beitrag gefallen hat!