Voller Erfolg mit voller Matte

Posted on Posted in Autohaus-Lambeck-Cup, Judowettkampf, Pharmaturnier, Unsere Events

Am vergangenen Wochenende (23./24.02.2019) fanden in der Kremmener Stadtparkhalle das 25. Pharmaturnier und der Lambeck-Cup 2019 statt. Es gab gute Kämpfe und eine rege Teilnahme mit ca. 450 SportlerInnen!

Zum 25. Mal treten Sportlerinnen und Sportler auf der Wettkampfmatte für die bevorstehende Eröffnung an. Das Pharmaturnier ist mittlerweile Tradition. Sowohl beim Judo-Club „Samura“ als auch bei der Stadt Kremmen. Mehr als 250 Judoka aus fünf Bundesländern und mehr als 40 Vereinen sind zusammengekommen, um sich zu messen.

Der Wettkampftag startet mit der Altersklasse unter 13 Jahren (U13) im weiblichen Bereich. Vom Oranienburger Gastgeber behaupten sich hier besonders Charlien Wegner und Magdalena Gross. Beide kämpfen sich bis ins Finale. Leider reicht es hier nicht, doch die Silbermedaille ist wohl verdient. Malina Becker und Nele Birnbaum starten nicht ganz so souverän, fangen sich aber und räumen die Trostrunde auf. Am Ende gewinnen beiden den Kampf im kleinen Finale und sind Dritte. Luisa Kaiser, Luise Robe und Lina Missal beenden den Wettkampf weniger erfolgreich. Alle drei zogen den Kürzeren im Kampf um Platz drei und verfehlten mit den 5. Plätzen die Bronzemedaillen nur knapp.

Ohne große Pause setzen die Jungs der U13 fort. In der Gewichtsklasse bis 55 kg legt Hendrik Landgraf einen überzeugenden Auftritt hin und dominiert seine Gewichtsklasse. Er bestreitet Kampf um Kampf und erringt den ersten Platz. Sein Teamkollege Colin Dobbeck liefert ebenfalls eine sehr gute Leistung. Leider muss er zwischendurch eine Niederlage hinnehmen. Er lässt sich davon aber nicht unterkriegen und kämpft sich durch bis zur Bronzemedaille. Für Artur Eist reicht es leider nicht bis zur Medaille, gewinnt aber einen guten fünften Platz.

In die zweite Hälfte des Tages starten die älteren Judoka der Altersklasse unter 16 Jahren (U16). Hier punkten vor allem die Mädchen mit Hermine Heß, Susann Walter, Hannah Rücker und Lilly-Marlen König auf den ersten Plätzen. Auf dem Bronzerang platzieren sich Jonas Gleinig und Artiom Kisko. Kimberly Clark, Niklas Kaiser und Theo Pohlers sichern sich fünfte Plätze.

Am folgenden Sonntag kamen in der Altersklasse unter 11 Jahren (U11) erneut knapp 200 Judoka aus mehreren Bundesländern zusammen. Auch hier eröffnen die weiblichen Judoka das Turnier. Lenna Viehrig, Nora Adamczewski und Mia Venzke setzen sich von der Konkurrenz ab und kämpfen sich ohne Probleme ins Finale vor. Im wichtigsten Kampf des Turniers verlieren jedoch alle drei und landen auf Platz zwei. Nicht so Arlette Pfister und Jasmin Glenz. Beide behaupten sich konsequent und gewinnen Platz eins. Für Elisa Grové und Elenor Simma gestaltet sich der Wettkampf schwieriger. Beide müssen sich durch die Trostrunde kämpfen, um bei den heiß begehrten Medaillen anzukommen. Trotz der Herausforderung bleiben sie am Ball und freuen sich genau wie Anna Weber und Lisa Menzel am Ende über die bronzene Medaille. Janine Kühl, Amidala Schäfer und Marie Weber verlieren den Kampf um Platz drei und landen somit bei guten fünften Plätzen.

Zum Abschluss des Tages starten die Jungs der U11. Mit mehr als 130 Meldungen in diesem Bereich ist die Teilnahme deutlich gestiegen. Erste Plätze erkämpfen sich Paul Hering, der die Gewichtsklasse bis 34 kg dominiert, und Maximilian Fischer, der die Gewichtsklasse bis 40 kg anführt. Joel Junge setzt sich in seiner Gewichtsklasse weniger souverän durch und verliert das Finale. Nichtsdestotrotz verdient er sich die Silbermedaille. Die Bronzemedaillen erkämpfen sich Julien Marzahn, Leo Schulze und Elias Sturzebecher. Johannes Arndt verliert ebenfalls den Kampf um Platz drei und ist Fünfter.

Abschließend möchten wir uns bei allen HelferInnen und UnterstützerInnen des Wettkampfes bedanken. Insbesondere seien hier Frau Rücker, Frau Becker, Frau Robe, Frau Eichstädt, Frau Reddig, Frau Zimmermann, Herr Hess, Herr Knabe sowie Robert und Uwe König und die Firma Koszessa und das Autohaus Lambeck als unsere Sponsoren erwähnt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schreibe hier, wie dir der Beitrag gefallen hat!