Aufregendes Wochenende in Hamburg

Posted on Posted in 2019/04, Judowettkampf, Uncategorized

Am Freitag, den 05.04.19, ging es für zwölf Samuras mit zwei Bussen in den hohen Norden nach Hamburg. Nach ca. drei Stunden Fahrt war unser erster Halt die Judohalle des T.H. Eilbek, wo die Kinder dann 90 Minuten mit den Sportlern aus Eilbek trainieren und kämpfen konnten. Trainiert wurden sie hierbei von einem Bundesligakämpfer, den sie am nächsten Tag dann beim Kämpfen bestaunen konnten. Nach dem Training ging es in das Landesleistungszentrum, welches für das Wochenende unsere Unterkunft war. Bevor der Tag auch schon wieder zu Ende war, wurde noch gespielt, getobt und Pizza gegessen.
Samstag starteten wir dann gegen 9 Uhr mit einem Frühstück bei Schweinske und anschließend konnten wir Hamburg vom Wasser aus betrachten. Nach der Hafenrundfahrt durfte natürlich das Fischbrötchen zum Mittag nicht fehlen und somit ging es gut gestärkt zur Bundesliga. Hier kämpfte zuerst die 2. Liga der Hamburger und dann die 1. Liga gegen Bottrop. Nach spannenden Kämpfen ging der Sieg mit 8:6 an die Gastgeber. Für uns ging es dann noch Abendbrot essen und anschließend zurück in die Halle, denn am nächsten Tag stand der große Wettkampftag für unsere Jungs an. Hierbei handelte es sich um ein Mannschaftswettkampf der männlichen U11. Mit sieben Jungs stellten wir folgendes starkes Team:
Julien Marzahn (-25 kg), Constantin Schmidt (-28 kg), Jano Dembruk (-28 kg), Leo Schulze (-30 kg), Paul Hering (-33 kg), Finn Gefeller (-36 kg) und Maximilian Fischer (+36 kg)
Insgesamt traten acht Mannschaften in zwei Pools à vier Mannschaften an. In unseren ersten beiden Kämpfen ließen die Jungs nichts anbrennen und wir gewannen beide Kämpfe mit 6:0. Der dritte Kampf gestaltete sich etwas schwieriger, jedoch gewannen wir auch diesen mit 3:2 und gingen somit als klarer Sieger des Pool hervor. Im Halbfinale trafen wir dann auf den JGS und konnten auch auch diesen Kampf mit 3:2 für uns entscheiden. Somit ging es ins Finale, wo wir dann den Jungs vom Kano Bremerhafen gegenüberstanden. Julien Marzahn sicherte uns den ersten Sieg. Constantin Schmidt konnte dies leider nicht weiterführen und gab einen Punkt ab. Leo Schulze gewann wieder seinen Kampf und Paul Hering hatte das Nachsehen, sodass es 2:2 stand. Nun war Finn Gefeller an der Reihe. Leider verlor auch er, sodass wir mit einem Punkt zurücklagen und Maximilan Fischer mit Punkt gewinnen musste, um noch ein Unentschieden rauszuholen. Das gelang ihm auch souverän und es stand 3:3, sodass ausgelost werden musste, welche drei Gewichtsklassen nochmal kämpfen mussten. Dies betraf dann Constantin, Leo und Max. Constantin gab wie in der ersten Runde den Punkt ab, Leo gewann, ebenfalls wie es der ersten Runde, seinen Kampf und somit war der dritte Kampf der entscheidende. Die ersten 90 Sekunden war der Kampf ziemlich ausgeglichen, bis Max in der letzten halben Minute einen halben Punkt abgab. Allerdings gelang es ihm kurz vor Schluss noch ein Mal, seinen Gegner festzuhalten, jedoch konnte er sich im letzten Moment befreien und somit hatten wir uns schon auf dem 2. Platz gesehen. Der Kampf lief aber noch weiter und Max gelang es noch einmal, seinen Gegner auf den Rücken zudrehen und diesmal hielt er ihn bis zur 20. Sekunde fest, bekam einen Ippon und das Finale ging mit 5:4 Punkten an uns. Der Finalkampf hätte spannender nicht laufen können und die Stimmung war ebenfalls ganz oben. Unsere Mädchen feuerten die Jungs super an, genauso wie die Eltern, die zum Wettkampf angereist waren.

Nach diesem Erfolg freut sich die U11 auf die bevorstehenden Aufgaben. Nächster Halt ist Kopenhagen.

Schreibe hier, wie dir der Beitrag gefallen hat!