Große Erfolge bei den Landeseinzelmeisterschaften 2019

Posted on Posted in Uncategorized

Am 18.05.2019 fanden die Landeseinzelmeisterschaften in Rathenow statt. Die U13 konnte sich dieses Jahr ganze sechs Titel holen, gefolgt von drei Zweiten Plätzen, zwei Dritten Plätzen und noch einmal vier Fünften Plätzen. Damit holten sich die 19 Samura Sportler, die nach Rathenow gereist waren, eines der besten Vereinsergebnisse bei einer Landeseinzelmeisterschaft.

Herausragend war dieses Mal unter anderem Kian Luckenbrill. Er macht erst seit einem Jahr Judo und konnte in der Gewichtsklasse bis 31 kg trotzdem alle vier Kämpfe gewinnen und sich somit den Titel sichern. In der Gewichtsklasse bis 50 kg machten Timur Rossa und Jakob Wanke das Finale unter sich aus und sicherten sich Platz Eins und Zwei. Hendrik Landgraf besiegte in der Gewichtsklasse bis 55 kg alle Gegner mit absoluter Souveränität. Spannend wurde es dann nochmal im Bereich plus 55 kg. Colin Dobbeck traf nach zwei guten Kämpfen im Finale auf einen Gegner, gegen den er bei den Bezirksmeisterschaften verloren hatte. Diesmal kämpfte er jedoch taktisch klug und hielt seinen Gegner vom RSV Eintracht unter Kontrolle, was ihm letzten Endes den verdienten Landesmeistertitel einbrachte.

Bei den Mädchen überzeugte unter anderem Luise Robe. Sie gehört noch zum jüngeren Jahrgang, hat sich aber mit Kampfgeist bis auf das oberste Treppchen kämpfen können. In der Gewichtsklasse bis 44 kg schickten wir gleich drei Starterinnen auf die Matte, Luisa Kaiser konnte sich hier mit einer spektakulären Opfertechnik auf den ersten Platz kämpfen. Malina Becker wurde Dritte, Sophia Butenschön blieb leider erfolglos.

Weitere Plätze belegten Arvid Gutschow (2. Platz bis 40 kg), Charlien Wegner (2. Platz bis 52 kg) und Artur Eist (3. Platz bis 46 kg). Abgerundet wurde das Ergebnis durch unsere Fünftplatzierten, Devin Scholz (-34 kg), Marc Zimmermann (-34kg), Lina Missal (-48 kg) und Magdalena Gross (+57 kg).

Ebenfalls am Start jedoch leider erfolglos waren Wessam Khwais, Jannik Hennes und Luca Duhr.

Fotos: B. Dressel

Schreibe hier, wie dir der Beitrag gefallen hat!