Nordostdeutsche Vereinsmannschaftsmeisterschaften der U18

Posted on Posted in 2016/11, Externe Events, Judowettkampf, Meisterschaft

Am 06.11.2016 nahmen wir mit einer Mädchenmannschaft an den Nordostdeutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaften, die in Berlin im Sportforum stattfanden, teil. Zu unserer Mannschaft gehörten Eleonora Maksin (-44kg), Luisa Binek (-48kg), Anna-Maria Maksin (-48kg), Svenja Hüntemann (-52kg), Pauline Brezska (-57kg), Emma-Louise König (-63kg) und Mareike Reddig (-70kg). Durch Sophie Brendicke (-70kg) wurde unsere Mannschaft freundlicherweise vom JC Großbeeren verstärkt.

Aufgrund unserer beiden verletzten Sportschülerinnen Eleonora und Mareike hatten wir von vornherein ein wenig Pech mit der Meisterschaft, jedoch konnten wir unseren ersten Kampf gegen den BC Randori Berlin mit 5:2 (50:20) gewinnen. Eleonora, Pauline und Mareike hatten jeweils das Glück kampflos zu gewinnen. Gegen die Berlinerinnen überzeugten souverän sowohl Svenja als auch Sophie, welche hier +70kg gekämpft hat. Der Auftakt war erfolgreich gemeistert!

Leider sah es im Halbfinale gegen den JC 90 Frankfurt/Oder nicht so gut für unser Team aus. Da Eleonora nicht kämpfen konnte, lagen wir zu Beginn bereits 0:1 hinten. Im zweiten Kampf stellte sich Anna-Marias Gegnerin verbotenerweise mehrmals auf den Kopf, jedoch schritt das Kampfgericht nicht ein und Anna verlor ihren Kampf. Auch Svenja und Pauline mussten jeweils Niederlagen einstecken. Emma, die eigentlich noch in der U15 kämpft, kam in ihrem Kampf leider in eine Würge und wurde abgewürgt, sodass ihr Kampf vorzeitig beendet wurde. Mareike konnte ebenfalls nicht kämpfen und Sophie gewann ihren Kampf dann kampflos. Am Ende mussten wir mit 6:1 für den JC 90 FFO uns enttäuschender Weise geschlagen geben.

In der Trostrunde im Kampf um Platz 3 gegen das Judo-Team Berlin mussten wir nun ohne Emma auskommen, da sie laut Jugendschutzgesetz nicht mehr weiterkämpfen durfte, weshalb wir die Gewichtsklassen schieben mussten. So hatten Anna-Maria, Svenja und Pauline das Pech, gegen schwerere Sportlerinnen anzutreten.  Den ersten Kampf gewann Eleonora kampflos. In der Gewichtsklasse -48kg machte Luisa Binek es spannend. So konnte sie relativ früh einen Yuko durch einen Tani-Otoshi erzielen und stand nun in Führung. 30 Sekunden vor Schluss gelang es jedoch ihrer Kontrahentin sie mit O-soto-otoshi auf Ippon zu werfen und wir mussten einen Punkt abgeben. Anna-Marias Gegnerin gab gleich zu Beginn auf und somit stand es 2:1 für uns und Platz 3 war in greifbarer Nähe. Svenja und Pauline hatten jedoch beide das Nachsehen und wir mussten zwei Punkte und die Führung abgeben. Sophie kämpfte nun -70kg, da wir annahmen, dass es Mareike dann möglich wäre in +70kg gegen eine relativ schwache Berlinerin zu kämpfen und sie sich somit nicht weiter verletzen würde. Jedoch tauschten auch die Berliner diese beiden Kämpferinnen und unser Plan ging nicht auf. Trotzdem gewann Sophie ohne Probleme ihren Kampf. Den letzten Kampf konnte Mareike dann leider nicht bestreiten. So stand es am Ende 4:3 (40:35) und wir mussten eine denkbar knappe Niederlage und einen unglücklichen 5. Platz einstecken.

Nichtsdestotrotz ein großes Dankeschön an euch Mädels, dass ihr euch gestellt und euer Bestes gegeben habt!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schreibe hier, wie dir der Beitrag gefallen hat!